SILCAFIX Module, SILCAWOOL-FIX Module

Keramikfaserprodukte / Keramikfaser-Ersatzstoffe

Im Gegensatz zu SILCASTACK haben die SILCAFIX Module eine Mittelpunktbefestigung. Diese hat den Vorteil, dass das Modul auch in schwer zugänglichen Bereichen eingesetzt werden kann, z. B. als Schluss-Modul, wo nicht mehr von der Seite aus gearbeitet werden kann. Die eigentliche Verankerung (Lasche und Spieße) wird bereits bei der Produktion des Moduls integriert.

Die SILCAFIX Module benötigen für die Befestigung nur einen Gewindebolzen, welcher sich in der Mitte des Moduls befindet. Der Gewindebolzen wird auf dem Gehäuse mit einer Bolzenschweißpistole (Hubzündung) oder Handschweißung (Elektrode) angeschweißt. Anschließend kann das Modul über den Bolzen geschoben werden. Danach wird die innenliegende Verankerung mit Hilfe einer Kragenmutter festgeschraubt. Dies erfolgt durch das zentrisch angebrachte Rohr. Das Rohr wird nach der Befestigung des Moduls entfernt und die Öffnung mit Fasermaterial verschlossen. Durch diese Befestigungsart ist eine Reparatur einzelner Module möglich.

Für die Produktion der SILCAFIX Module können alle Fasertypen (sowohl SILCAFLEX Keramikfaser als auch die biolöslichen SILCAWOOL Typen) verwendet werden.

Weitere Einzelheiten zu den chemischen und physikalischen Eigenschaften entnehmen Sie bitte dem Datenblatt SILCASTACK, SILCAFIX und den Produktdatenblättern der eingesetzten Fasertypen.